Montag, 19. November 2012

Protea – exotische Schnittblume aus Südafrika

Protea obtusifolia - Stumpfblättrige Protea
Eine solche Blüte erregt Aufmerksamkeit. Sie ist in Blumenläden als exotische Schnittblume zu finden und stammt aus Südafrika. Da sich die Blüte gut trocknen lässt, nutzen Floristen sie auch gerne in Trockengestecken.

Protea ist eine Pflanzengattung mit dem deutschen Namen Zuckerbusch. Die Bezeichnung Kaprose ist ebenfalls treffend, gehören sie doch zur typischen Kapflora. Allerdings ist es nicht eine einzelne Blüte, sondern ein ganzer Blütenstand aus vielen einzelnen kleinen Blüten.

Besonderheiten der tropischen Schönheit

Nicht nur die spektakulären Hüllblätter der Blütenstände von Protea sind etwas Besonderes. Auch sonst weisen die Pflanzen einige Eigenheiten auf. Bestäubt werden sie durch Vögel und manche niedrigwachsende auch durch Mäuse. Mit besonders viel Nektar werden zahlreiche Insekten angelockt. Die in den Blüten kleben bleibenden Insekten sind ein weiteres Lockmittel für die Vögel. Das Klima in Südafrika ist im Sommer so heiß, dass es oft zu Bränden kommt. Die Protea-Arten überleben das Feuer, indem sie aus den verbliebenen Ästen und Wurzelstöcken wieder austreiben. Selbst die hart eingekapselten Samen kommen mit der Hitze zurecht. Es gibt sogar Arten, bei denen sich die Samen erst nach dem Feuer öffnen. Andere werden durch Ameisen verbreitet. Die Asche nach den Bränden bildet gleich den Nährstoff für die sonst sehr minralstoffarmen Böden der Region. Viele Arten gehen eine Symbiose mit Pilzen ein.

Verbreitung der Protea

Die Protea gehören zur Familie der Silberbaumgewächse (Proteaceae). Diese sind ausschließlich auf der südlichen Erdhalbkugel verbreitet. Die meisten Arten kommen in Australien vor, eine zweite Häufung gibt es in Südafrika. Dort stehen sie alle unter Naturschutz. Sowohl kriechende als auch aufrechte Sträucher und Bäume sind bekannt. Wuchshöhen zwischen einem und zehn Metern sind möglich. Die Blätter sind ledrig und immergrün. Eine besonders schöne Art ist die Königsprotea (Protea cynaroides). Sie ist die Wappenblume Südafrikas. Ihre Blüten erreichen einen Durchmesser bis zu 30 Zentimetern. Zur Familie der Proteaceae gehört auch eine weltweit beliebte Nuss. Die Macadamia-Nuss (Macadamia ternifolia) wächst auf einem etwa fünf Meter hohem Baum, der zu den Silberbaumgewächsen zählt. Sie stammt aus Australien, wird aber inzwischen auch außerhalb des Kontinentes angebaut.

In unseren Breiten sind die Blütenstände der Protea überwiegend als Trockenblume bekannt oder im Winter auch als frische Schnittblume. Sie sind sehr lange haltbar. Die begehrten exotischen Schönheiten  werden aus Kapstadt oder Simbabwe eingeflogen und stehen bis zu drei Wochen in der Vase. Wer sie kopfüber luftig aufhängt, hat noch länger Freude an den Blüten. Sie verlieren durch das Trocknen weder ihre Farbe noch die Form.

Informationen zur Pflege der Pflanzen finden auf der Webseite „Southafrica-infoweb.com/protea.php“.
Weitere Infos und Bilder: http://www.minges.ch/reise/protea.htm

Die Bilder sind im Januar 2012 im Botanischen Gartenvon Berlin entstanden. Danke für die Genehmigung zur Veröffentlichung.
Protea im Topf

im Botanischen Garten Berlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen